Änderungen der Nationalen Beförderungsbedingungen zum 26. Juli 2015

By | 25. Juli 2015

Zum 26. Juli 2015 werden die Nationalen Beförderungsbedingungen des vEVU in zwei wesentlichen Punkten verbessert:

  • Die Erstellung von Ersatzfahrkarten zu Zeitkarten mit mehr als 5 Tagen Restgültigkeit ist nunmehr nicht nur einmalig während der Geltungsdauer, sondern grundsätzlich unbeschränkt möglich. Bei offensichtlichem Missbrauch ist die Erstellung von Ersatzfahrkarten ausgeschlossen.
  • Eine Klarstellung wird eingeführt, dass die Fahrpreisentschädigung nach Art. 17 der VO (EG) Nr. 1371/2007 stets nach Wahl des Fahrgastes in Gutscheinen oder als Barauszahlung (bzw. Scheck, SEPA- oder BACS-Überweisung oder Erstattung auf das verwendete Kreditkartenkonto) erfolgen kann.