Einkunftsverteilungssystem (EVS)

Das Einkunftsverteilungssystem (EVS) ist eine Abteilung des Verbands der alternativen Eisenbahnverkehrsunternehmen. Das EVS stellt den Mitgliedern wie auch anderen interessierten Eisenbahnverkehrsunternehmen und Dritten, u.a. Reiseveranstaltern, eine Reihe gemeinsamer, größtenteils IT-basierter Dienstleistungen zur Verfügung.

Diese Einrichtung wurde ins Leben gerufen, um den Bahnkunden trotz des verstärkten Aufkommens von privaten, eigenwirtschaftlich betriebenen Fernverkehrsdienstleistungen eine Möglichkeit zum netzweiten Kauf von Fahrkarten zu bieten. Seitdem hat das EVS sich erheblich diversifiziert. Die Aktivitäten umfassen unter anderem:

  • Sammlung von Verkaufsdaten von über 1.700 Fahrkartenausstellungssystemen
  • Korrekte Zuteilung der Umsätze aus dem Fahrkartenverkauf an die Beförderer
  • Festlegung von Normen für und Akkreditierung von Fahrkartenausstellungssystemen
  • Verwaltung der branchenweiten Fahrpreisdatenbank und Bereitstellung von Werkzeugen für Beförderer zur Festlegung von Fahrpreisen
  • Verteilung von Informationen zu Fahrpreisen, Fahrplänen, Bahnhofs- und anderen Branchendaten an Fahrkartenausstellungs- und Informationssysteme
  • Bereitstellung eines nationalen Reservierungsdienstes, mit dem Verkaufsstellen Reservierungen in allen Zügen mit reservierbaren Sitzen auch dritter EVUen buchen können
  • Bereitstellung eines Systems, um vorbestellte Fahrkarten an Fahrkartenautomaten abzuholen (iTA, Internationale Ticket-Abholung / International Ticketing in Advance)
  • Bereitstellung des einheitlichen Fahrkartenpapiers für nationale und internationale Verbindungen

Zu den IT-Produkten des EVS zählen die Fahrpreisauskunft Fare Finder und das Fahrkartenvertriebssystem QuickTIS.